Parodontologie/Plastische Parodontalchirurgie

Parodontologie

Mehr als 80 % der Bevölkerung leidet an bakteriellen Zahnbetterkrankungen. Die häufigste Ursache ist Plaque, also Zahnbelag, der nicht entfernt wurde.
Erste Anzeichen für diese Zahnbetterkrankungen sind gerötetes und leicht geschwollenes Zahnfleisch sowie Bluten beim Zähneputzen. Werden diese Symptome nicht behandelt, kann es zu einer ernst zu nehmenden Zahnfleischtaschenentzündung (Parodontitis) kommen, die eine Zerstörung des Zahnbettes hervorruft.
In vielen Fällen lassen sich jedoch die an Parodontitis erkrankten Zähne durch plastische Parodontalchirurgie retten.
Dank spezieller Instrumente, Materialien und Verfahren auf dem Stand modernster Parodontologie kann sich nach der Behandlung der vorhandene Defekt oft durch natürliches Wachstum regenerieren.
Ein speziell auf Sie abgestimmtes Prophylaxeprogramm sichert einen langfristigen Behandlungserfolg.

Plastische Parodontalchirurgie

Das ästhetische Zusammenspiel von Zahn zu Zahnfleisch wird für anspruchsvolle Patienten immer wichtiger. Die Harmonie zwischen “weißer” und “roter Ästhetik” ist aus der modernen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken.
Die so genannte “plastische Parodontalchirurgie”, die sich mit dieser Thematik beschäftigt, rückte in den letzten Jahren ... weiter

<- zurück